Hunde nach §3 LHundG NRW

Im Zuge unserer Familienhundausbildung haben Sie die Möglichkeit, sich und Ihren Hund auf die besonderen Anforderungen eines sogenannten Wesenstestes vorzubereiten.

Dies gilt auch im gleichen Maße für Hunde, die aufgrund Ihreer Rasse zwar nicht gelistet sind, aber aufgrund eines Beißvorfalls, als gefährlich eingestuft wurden und zur Wesensüberprüfung müssen.

Mario Dömges, der selber Halter von sogenannten gefährlichen Hunden ist und seit 2011 Helfer bei der Durchführung von Wesenstestungen beim Veterinäramt ist, steht Ihnen mit seiner Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite.

(a) Gefährliche Hunde nach § 3

American Staffordshire Terrier

Bullterrier

Pitbull Terrier

Staffordshire Bullterrier

sowie Mischlinge aus diesen Rassen.

Auszug aus §5 Abs.3 LHundG NRW

(3) Die zuständige Behörde kann für gefährliche Hunde im Sinne des § 3 Abs. 2 auf Antrag eine Befreiung von der Verpflichtung nach Absatz 2 Satz 1 und Satz 3 erteilen, wenn die Halterin oder der Halter nachweist, dass eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit nicht zu befürchten ist.

Dies wird mittels einer Verhaltensüberprüfung durch einen Veterinäramtsarzt überprüft.

Sie erreichen uns täglich in der Zeit von

09.00 Uhr bis 21.00 Uhr

unter der Rufnummer

0 28 37 / 899 03 01

Email